Website durchsuchen

Despacho-Workshop

Abendkurs mit Ivan & Juan Nuñez del Prado

In den Hochanden von Peru führen die Meister der Inka-Tradition bis heute kleine kraftvolle Zeremonien durch, um Wünsche zu manifestieren und Heilung zu ermöglichen. 

Diese sogenannten Despachos sind kleine Mandalas, die aus Blüten, Blättern, Süßigkeiten, Samenkörnern und vielen weiteren Zutaten bestehen. Es handelt sich dabei um physische Manifestationen heiliger Worte und Segenswünschen, die dadruch möglich werden, dass man seine ganze Liebe und Hingabe sowie Wissen und Struktur hineingibt.

Jeder Mensch kann diese Mandalas der Inkas lernen und dazu nutzen, um sein Leben in die gewünschten Bahnen zu lenken.

 

Magie entstehen lassen

Despachos beruhen auf der Überzeugung, dass Menschen – wenn sie sich mit der geistigen Welt verbinden und von ganzem Herzen geben – von dieser immer etwas Größeres zurückerhalten. Diese Verbundenheit mit den Spirits schafft eine Art Momentum mit dem Kosmos, das so viel Energie bewegt, dass etwas Magisches und Großes entstehen kann: so können Herzen heilen, Beziehungen harmonisch werden, Projekte gelingen und Schwierigkeiten sich auflösen.

Herz, Verstand & Kreativität

Despacho-Zeremonien folgen einem klaren und geordneten Aufbau, wobei die äußerliche Struktur hilft, sich auf die inneren Ziele auszurichten und mit den eigenen Kräften in Einklang zu bringen. Dabei bieten diese Mandalas viel Spielraum für die eigene Kreativität, so dass sich darüber die Persönlichkeit eines Menschen und auch seine spirituelle Kraft zeigt.

Kursinhalt

Dieses Seminar mit Juan Nuñez del Prado und seinem Sohn Ivan findet an drei aufeinander folgenden Abenden jeweils von 18 Uhr bis 21 Uhr statt.

Die beiden Meister aus Peru führend zuerst ein Despacho durch, das eine harmonische Gruppenenergie erzeugt und den gegenseitigen Austausch von Wissen und Weisheit untereinander fördert. 

Anschließend geben sie eine ausführliche Einführung in das Weltbild der Inka-Tradition, erklären die grundlegende Struktur dieser Mandalas und erläutern aus Sicht der Jung'sche  Psychologie den Effekt von Despachos auf unseren Wachstumsprozess.

An den folgenden Abenden lernst du insgesamt zwei Despachos, die du fortan für dich und andere nutzen kannst, um Energien zu harmonisieren, Wünsche zu manifestieren und Konflikte zu lösen. Dabei wirst du Schritt für Schritt begleitet, erhältst ausführliche Erklärungen und viele Antworten auf deine Fragen. 

Anfänger und Fortgeschrittene von Energiearbeit sind gleichermaßen willkommen.

 

Eine wahre Geschichte

Im Oktober 2015 führte Don Francisco Apaza Flores, ein Q'ero-Meister aus Peru, in einer Schule in der Nähe von München mit 14/15-jährigen Kindern ein Yachay-Despacho durch. Yachay bedeutet Wissen oder Weisheit - und für Don Francisco war klar, dass Schulkinder genau das benötigen. 

14 Tage später schrieb die Klassenlehrerin folgende Nachricht: 

Lieber Hans-Martin,

ich möchte Dir kurz mitteilen, dass sich seit dieser Woche die ersten Resultate des Despachos mit Don Francisco zeigen. 

  • das Mädel, das sich mehr Rechte für Frauen gewünscht hatte, durfte zum ersten Mal so richtig für ihre eigenen Rechte als Frau eintreten
  • die beiden bisher schlechtesten Schüler hatten im letzten Test die besten Arbeiten! 
  • mein Legastheniker schreibt plötzlich leserlich
  • der leiseste Schüler meldet sich bestimmt zehnmal am Tag
  • unser Flüchtlingskind darf noch eine zweite Woche ins Praktikum und erhält wahrscheinlich danach eine Ausbildungsstelle bei der Technischen Universität München

Ist das nicht irre?

Das ist genau das, was Despachos, die Wunsch- und Heil-Mandalas der Inkas, ermöglichen: Sich mit dem Kosmos zu verbinden, die eigenen Kräfte auszurichten und Harmonie (innen wie außen) zu erreichen. Und dies initiiert einen kraftvollen Prozess, der sogar ermöglicht, die eigene Realität zu verändern...

 

26.02.2019 - 28.02.2019
Anmeldeschluss: 23.02.2019
DE - 80469 München
Teilnahme: 275,- €