Website durchsuchen

Magisches Peru

Diese spirituelle Reise vereint auf harmonische Weise Studienfahrt, Entdeckungsreise, Workshop und Abenteuerurlaub in einem. 

Wir tauchen tief ins Herz der alten Inka-Kultur ein und erleben Peru als Pilger und Praktizierende einer alten Weisheitslehre.

Spirituelle Reise zu den Inkas

Das Besondere an dieser Reise liegt darin, dass das spirituelle Wissen sowie zahlreiche Energieübungen an den ursprünglichen Kraftorten der Inkas vermittelt werden. Das hier Erlernte können wir später zu Hause auch im Alltag nutzen, um uns mit leichten Energien zu verbinden, gehalten und genährt zu bleiben. 

Diese Reise ist mehr als ein "normaler" Urlaub: Sie ist Studienreise, Abenteuer und Workshop mit dem Potential, das eigene Leben zu verändern.

 

Durch faszinierende Begegnungen mit indigenen Meistern, der Energiearbeit an alten Kraftorten sowie der Vermittlung des alten spirituellen Wissens erhalten Sie die Möglichkeit, authentische Eindrücke von der Kultur, dem Land und den Menschen aus erster Hand zu gewinnen. 

01.09. - 12.09.2017/2018

Teil 1 | 12 Tage
Cusco - Heiliges Tal von Cusco - Machu Picchu - Titicacasee

Wir besuchen zahlreiche Kraftplätze und antike Stätten in Cusco sowie dem heiligen Tal von Cusco, erleben Machu Picchu und lassen uns von der Schönheit des Titicacasees und seiner Inseln verzaubern. 

Kraftvolle Initiationen sowie zahlreiche Gruppenübungen, Einzeltechniken und Zeremonien mit Q'ero-Meistern an den ursprünglichen Orten der Inkas öffnen unsere Herzen und geben Einblick in die Welt der lebendigen Energien. Wir lernen, mit Pachamama, Pachatata sowie den männlichen und weiblichen Energien um uns herum in Kontakt zu treten, uns mit ihnen auszutauschen und sie um Hilfe zu bitten. Dadurch sind wir auch zu Hause in der Lage, unseren Alltag auf eine völlig neue Weise zu verändern. 

Eine ausführliche Reisebeschreibung finden Sie weiter unten -> Reisebeschreibung Teil 1

 

13.09. - 19.09.2017 | 13.09. - 17.09.2018

Teil 2 | 7 Tage (2018: 5 Tage)
Qoyllur Rit'i Festival & Q'ero (Hochanden)

Das Besondere an dieser Reise ist, dass es keinen fertigen Fahrplan und keine einstudierte Choreographie gibt – alles kann und vieles wird geschehen. Auf jeden Fall werden wir während dieses Abenteuers die ursprüngliche Spiritualität der Hochanden kennenlernen, mit bekannten Q'ero-Meistern arbeiten und prägende Eindrücke erhalten. 

Für die indigene Bevölkerung ist das Festival von Qoyllur Rit’i, das sich auf einem Hochplateau in etwa 4.700m Höhe befindet, eines der wichtigsten Feste und eines der spirituellen Highlights des Jahres. Weitere Informationen zu Qoyllurrit'i finden Sie hier auf der Website.

Von dort geht es zu Pferd Richtung Q'ero, um mit indigenen Meistern dieser Tradition an deren heiligen Orten zu arbeiten, von ihnen zu lernen sowie Initiationen und Energieübertragungen zu erhalten. Wir werden den Hütern von Q'ero begegnen, uns mit den Spirits der Berge verbinden und Einblick in die Lebensbedingungen der Bevölkerung erhalten. 

Eine ausführliche Reisebeschreibung finden Sie unten -> Reisebeschreibung Teil 2.
Der Punkt "Reiseinformationen" im weißen Kästchen oben rechts hält wichtige Infos zur Reise bereit, zu den Anforderungen an die Teilnehmer und die enthaltenen Leistungen.

 
 

Reisebeschreibung Teil 1

Tag 1 | 01.09.2017

Ankunft in Cusco
Ankunft in Cusco und Abholung vom Flughafen. Transfer zum Hotel, das im heiligen Tal von Cusco gelegen ist. Zeit zum Ankommen und zum Akklimatisieren.

Abends lernen wir die Gruppe kennen und erhalten einen Überblick über die kommenden Tage. Anschließend gemeinsames Abendessen.

 

Tag 2 | 02.09.2017

Einführungsvortrag, Heilige Stätte von Pisaq
Am Morgen führen wir zusammen eine Zeremonie durch, um die leichte Energie der Anden zu integrieren und eine ganz besondere Gabe an Mutter Erde zu übergeben.

Anschließend erhalten wir eine umfassende Einführung in das Weltbild der Inkas und erkunden im Anschluss die heilige Stätte von Pisaq. In dieser alten Tempelanlage lernen wir zwei der wichtigsten Grundübungen dieser Weisheitslehre und verbinden uns darüber mit den Apus, den Spirits der Berge.  

 

Tag 3 | 03.09.2017

Heiliges Tal von Cusco, Ollantaytambo
Wir beginnen den Tag mit der K'intu-Zeremonie, einer typischen andinen Handlung, in der wir Pachamama und die Apus um ihre Kraft und um einen schönen Tag bitten. 

Die Fahrt durchs heilige Tal führt uns durch wunderbare Landschaften und Begegnungen mit dem andinen Leben. Unser Ziel ist Ollantaytambo, eine alte Inka-Stadt, deren Zentrum auch als "Tor des Windes" bezeichnet wird.

Dort führen wir zunächst eine alte Zeremonie durch, in der unsere energetischen Zentren geöffnet und miteinander verbunden werden. An einem besonderen Platz füllen wir uns mit der Energie von Vater Wind auf und kräftigen dieses Zentrum in uns.

Der weitere Weg führt uns zum Tempel der Ñustas und dem Tempel des Wassers sowie zum alten Stadtzentrum und dem Marktplatz.

 

Tag 4 | 04.09.2017

Moray, Maras und Salineras
Wir beginnen den Tag mit der K'intu-Zeremonie, in der wir Pachamama und die Apus um ihre Kraft und um einen schönen Tag bitten. Auf dem Weg nach Moray fahren wir durch das Hochland des heiligen Tales und können die östliche Bergkette der Anden sehen. Dazu hören wir Geschichten über deren Tradition und Mythologie.

Moray mit seinen berühmten konzentrischen Kreisen ist ein Ort, der uns eine tiefe Verbindung mit Pachamama ermöglicht. Ein Q'ero-Priester wird für uns ein Despacho durchführen, eine heilige Zeremonie der indigenen Bevölkerung, und uns mit Mutter Erde rückverbinden.

Diese Verbindung wird uns helfen zu lernen, wie wir schwere Energie transformieren können - die dritte Grundübung der Inka-Tradition.

Unser Mittagessen nehmen wir mit einem atemberaubenden Blick auf die Anden ein. Am Nachmittag besuchen wir die Salzfelder von Maras und lernen, wie die einheimische Bevölkerung das Salz wie ihre Vorfahren, die Inkas, gewinnt.

 

Tag 5 | 05.09.2017

Aguas Calientes, Machu Picchu
Früh am Morgen nehmen wir den Zug nach Aguas Calientes, einer kleinen Stadt am Fuße von Machu Picchu. Am Nachmittag statten wir diesen berühmten Anlage unseren ersten Besuch ab und genießen den Nachmittag dort.

Normalerweise sind zu dieser Zeit verhältnismäßig wenige Besucher, so dass wir in Kontakt mit Vater Sonne kommen und seine Kraft mit unserem entsprechenden Energiezentrum verbinden können.

Anschließend erkunden wir Machu Picchu weiter und ehren die heiligen Tempel mit kleinen Ritualen.
 

Tag 6 | 06.09.2017

Machu Picchu, Cusco
Die heutige K'intu-Zeremonie führen wir am Sonnentor durch und bitten darin Pachamama und die Apus um deren Kraft und um einen schönen Tag. 

Anschließend erkunden wir weiter das magische Machu Picchu und führen dort eine Zeremonie durch, in der wir uns mit den Apus der ganzen Gegend verbinden und unsere Energie mit ihnen austauschen.

Am Nachmittag Weiterfahrt nach Cusco.

 

Tag 7 | 07.09.2016

Cusco und andere heilige Orte
Der alte Stadtkern von Cusco wurde in der Form eines Pumas angelegt. Wir besuchen die energetischen Punkte der Stadt und tauschen unsere Energie mit diesen intensiv aus.

Anschließend treffen wir einen Q'ero-Priester, der uns helfen wird, in den Tempelanlagen, die um Cusco herum angelegt wurden, kraftvolle Übungen durchzuführen.

In Saqsaywaman führen wir die Zeremonie von Masintin/Yanantin durch, die uns lehrt, gleiche und unterschiedliche Energien zu harmonisieren. In Qenqo lernen wir, in Kontakt mit unserem Unterbewusstsein zu kommen und Wünsche zu manifestieren.

Die Energie von Pukapukara ermöglicht es uns, die schwere Energie unseres Lebens Schritt für Schritt zu transformieren, die Verbindung zu unseren Eltern zu reinigen und anschließend neu ins Leben zu treten. In Tambomachay nutzen wir die Energie des Ortes für eine Zeremonie, die uns darauf vorbereitet, ohne Angst durchs Leben zu gehen.

Das letzte Ritual dieses Tages findet im Raum der Initiierungen der Inkas statt; dort führen wir das sogenannte "Krönungsritual" im typischen Stile der andinen Tradition durch.

 

Tag 8 | 08.09.2017

Wiraqocha Tempel, Titicacasee
Wir beginnen den Tag mit der K'intu-Zeremonie, in der wir Pachamama und die Apus um ihre Kraft und um einen schönen Tag bitten. Die Reise zum Titicacasee führt uns zunächst zum Wiraqocha-Tempel, einem der heiligsten Anlagen der Inkas.

Dort lernen wir in zwei Übungen, unsere Vergangenheit sowie unsere Zukunft mit einem anderen Menschen zu harmonisieren. Dies stellt den zweiten Schritt im Training der Inkas dar, um Liebe in uns bewusst zu erzeugen.

Auf der weiteren Fahrt begegnen wir Menschen, die Alpakas und Llamas hüten, und verbinden uns mit den hohen Bergen.

Am Titicacsee, dem Geburtsort der spirituellen Tradition der Inkas, verbinden wir uns mit der Energie des Wassers, laden uns vollständig auf und verdauen all das, was wir bis dahin gelernt haben.

 

Tag 9 | 09.09.2017

Uros, Amantani
Wir beginnen den Tag mit der K'intu-Zeremonie, in der wir Mutter Wasser und die Apus um ihre Kraft und um einen schönen Tag bitten.

Anschließend besuchen wir das Volk der Uros, das seit Generationen auf selbstgebauten Inseln aus Schilf inmitten des Titicacsees lebt, und wir lernen etwas über ihre Lebensbedingungen auf dem Wasser.

Von dort geht es weiter zur Insel Amantani.

Dort besuchen wir die Tempel von Pachamama (Große Mutter) und Pachatata (Großer Vater)  und ehren unsere spirituellen Eltern.

In der darauffolgenden Übung führen wir gemeinsam Munay durch und nehmen selbst wahr, wie es sich anfühlt, Liebe ganz bewusst zu generieren. Anschließend nutzen wir diese Übung für ein gemeinsames Heilritual.

 

Tag 10 | 10.09.2017

Amantani, Takile
Wir beginnen den Tag mit der K'intu-Zeremonie, in der wir Mutter Wasser und die Apus um ihre Kraft und um einen schönen Tag bitten.

Von der mysteriösen Insel Amantani setzen wir über zur Insel Takile, die auch aufgrund der mehr als 500 Jahre alten Webkunst ihrer Bewohner berühmt ist.

Von dort genießen wir den atemberaubenden Blick über den Titicacasee, bevor wir an den Ufern dieses Gewässers mit Hilfe einer Initiierung eine direkte Verbindung mit den Ahnen erhalten.

Nun sind wir mit der Ahnenlinie der Inkas und mit den großen Meistern verbunden, so dass wir künftig direkt von ihnen unterrichtet werden können.

 

Tag 11 | 11.09.2017

Puno, Cusco
An diesem werden wir in Ruhe vom Titicacsee zurück nach Cusco fahren. Diese Entschleunigung hilft uns dabei, die Erlebnisse und Energien dieser überaus intensiven Tage zu verarbeiten. Gegen Abend kommen wir wieder in Cusco an. 

 

Tag 12 | 12.09.2017

Cusco
Wir beginnen den Tag mit der K'intu-Zeremonie, in der wir Pachamama und die Apus um ihre Kraft und um einen schönen Tag bitten.

Anschließend besuchen wir das Pachakuti-Museum und verbinden uns mit der Energie des Inkas, der diese Weisheitslehre gestiftet hat.

Hier endet unsere gemeinsame Reise und wir verabschieden uns von allen Teilnehmern. Der Rest des Tages steht für persönliche Erledigungen und Erkundigung zur freien Verfügung. 

 

Bitte beachten: Wir behalten uns die Möglichkeit vor, den oben beschriebenen Ablauf vor Ort anzupassen, sofern dies notwendig erscheint. 

 

Reisebeschreibung Teil 2

Tag 1 | 13.09.2017

Cusco - Qoyllurrit'i
Früh am Morgen beginnen wir unser Abenteuer. Auf der Fahrt zeigt sich die östliche Andenkette in ihrer ganzen Pracht und wir können Apu Ausangate sehen, einen der schneebedeckten hohen Berge des Landes. Am Treffpunkt warten Helfer mit Pferden und der Ausrüstung auf uns. 

Von dort machen wir uns auf den Weg nach Qoyllurrit'i, eines der wichtigsten Feste für die indigene Bevölkerung in den Hochanden. 

Dort angekommen, schlagen wir unser Lager auf. Die Q'ero-Meister, die uns begleiten, gehen mit uns die wichtigen Stationen dieses Ortes ab und führen kraftvolle Zeremonien durch. 

Tag 2 | 14.09.2017

Qoyllurrit'i - Anccasi
Gegen Mittag brechen wir auf und reiten auf unseren kleinen, stämmigen Pferden Richtung Q'eros. Wir tauchen auf unserem Weg weiter in die Energie der Hochanden ein, lassen das wunderbare Bergpanorama auf uns wirken, sehen typische kleine bewohnte Hütten und bunte Alpakaherden. 

Von den Priestern, die uns begleiten, erhalten wir Informationen zu den verschiedenen Plätzen aus erster Hand. Dabei kennen sie wunderbare Geschichten und Legenden, die von den Apus und den Ñustas handeln.

Tag 3 | 15.09.2017

Anccasi - Huamanlipa
Nach dem Frühstück brechen wir auf und reiten zur Lagune von Qataqocha; dort erhalten wir vonden Q'ero-Meistern eine Initiierung, so wie ihre Vorfahren diese erhielten. Von dort geht es weiter zum Qataqocha-Pass, wo wir mit den heiligen Bergen der Q'eros in Verbindung treten.

Von dort reiten wir hinunter zum Fuße des Huamanlipa, zu dem die Q'eros eine sehr intensive Beziehung pflegen. Am Abend und während der Nacht werden wir mit den Q'eros besondere Zeremonien und Übungen durchführen.   

Tag 4 | 16.09.2017

Huamanlipa - Hatun Q'eros
Nachdem wir nun im Land der Hüter des alten Wissens sind, treten wir mit ihnen auch in Verbindung. In verschiedenen Dörfern werden wir Eltern, Großeltern und Kinder treffen, werden ihre aktivitäten beobachten können und vielleicht sogar werden wir ein Teil davon werden. 

Alleine die Tatsache, dass wir uns in einem mystischen Teil des Landes befinden, fühlt sich großartig an.

 

Tag 5 | 17.09.2017

Hatun Q'eros
Wir werden an diesem Tag einigen Persönlichkeiten der Q'ero-Nation begegnen. Darüberhinaus treffen wir Menschen, die uns etwas über die alte Webkunst und deren Symbolsprache erzählen, die sich auf verschiedenen Textilien wie Ponchos, Llicllas, Mastanas, Unkus und anderen befinden. 

Gemeinsam mit unseren spirituellen Führern werden wir Kontakt zur Pachamama aufnehmen und eine kraftvolle Zeremonie für sie durchführen. Anschließend verbinden wir uns mit den Apus und tauschen unsere Energie mit ihnen aus. Mit Hilfe dieser Zeremonien bauen wir eine tiefe Verbindung zu den Spirits auf. 

Tag 6 | 18.09.2017

Hatun Q'eros - Choa Choa
Früh am Morgen beginnen wir mit dem Abstieg aus den Hochanden und besuchen die Gemeinde Choa Choa. Dort erleben wir das ursprüngliche Leben der Menschen dort, treffen auf Alpaka-Hüter und genießen das traumhafte Ambiente.

Während des Tages führen wir gemeinsam mit den Q'ero-Priestern verschiedene Rituale durch, in Choa Choa führen Menschen dort mit uns die Quya-Zeremonie durch. Diese wird von einer ganz besonderen Energie getragen. 

Tag 7 | 19.09.2017

Choa Choa - Anccasi - Cusco
Am Morgen überqueren wir den Choa Choa Pass und bewundern ein letztes Mal das wunderschöne Bergpanorama.

Wir verabschieden uns von unseren Helfern und spirituellen Freunden, die uns die Woche über begleitet haben, besteigen in Anccassi unseren Bus und fahren von dort nach Cusco zurück. 

Die Reise ist nun zu Ende, wir verabschieden uns von allen Teilnehmern.

 

Physische Anforderungen

Während der gesamten Reise werden wir uns zwischen 3.500m und etwa 4.800m (kurzfristig auch über 5.000m) Höhe aufhalten; eine stabile Physis und ausreichende Fitness sind dafür unbedingt erforderlich. Die Teilnehmer müssen nicht unbedingt reiten können, sondern lediglich in der Lage sein, sich auf dem Rücken eines Pferdes zu halten, das langsam trottet.

Es gibt in den Hochanden weder Ärzte, noch Krankenhäuser. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Personen mit starkem Übergewicht, Herz- oder Lungenbeschwerden oder anderen relevanten Beschwerden die Teilnahme an dieser Expedition nicht erlauben können. 

 

Reiseleitung

Diese Reise wird von Hans-Martin Beck und seiner Frau Elke organisiert.

Hans-Martin kam 2005 erstmals mit Energiearbeit und alternativer Heilkunst in Kontakt, anschließend begann er mehrjährige Ausbildungen bei weltweit anerkannten Lehrern der Inka-Tradition.

Seit einigen Jahren geben sie zusammen ihr Wissen in Seminaren und Ausbildungskursen weiter, organisieren spirituelle Reisen nach Peru und laden regelmäßig hochrangige Q’ero-Indianer (die indigenen Nachfahren der Inkas) nach Europa ein. 2015 erschien das Buch Das spirituelle Wissen der Inkas, das Hans-Martin gemeinsam mit Jennie Appel schrieb, im Schirner Verlag, Darmstadt.

Hans-Martin und Elke werden auf dieser Reise unterstützt von Fredy, einem guten Freund, der in Cusco lebt und beide Kulturen - die westliche und die indigene - in sich vereint.
 
Fredy ist ein erfahrener Bergführer, der die Inka-Spiritualität mit ganzem Herzen praktiziert und im heiligen Tal von Cusco bestens vernetzt ist. Er spricht Qechua, Spanisch und Englisch.
 
Weitere Videos von und mit Hans-Martin Beck, über die Inka-Tradition sowie die Q'ero-Indianer finden Sie auf dem Youtube-Kanal von Inka World. 
 

 

01.09.2017 - 12.09.2017
PE - Cusco, Machu Picchu, Titicacasee
Teilnahme 1.990,- €
Deutsch

Inka-Pfade 1-326.11.2017 - 01.12.2017
DE – 38644 Goslar
ab 950 €

13.09.2017 - 19.09.2017
PE - Qoyllurrit'i, Hatun Q'ero
Teilnahme 1.350,- €
Deutsch

Inka-Pfade 1-326.11.2017 - 01.12.2017
DE – 38644 Goslar
ab 950 €

01.09.2018 - 12.09.2018
Frühbucherpreis bis: 15.02.2018
Anmeldeschluss: 31.05.2018
PE - Cusco, Machu Picchu, Titicacasee
Teilnahme: 2.390  2240,- €
Deutsch

Inka-Pfade 1-326.11.2017 - 01.12.2017
DE – 38644 Goslar
ab 950 €

13.09.2018 - 17.09.2018
Frühbucherpreis bis: 15.02.2018
Anmeldeschluss: 31.05.2018
PE - Qoyllurrit'i, Hatun Q'ero
Teilnahme: 1.390  1290,- €
Deutsch

Inka-Pfade 1-326.11.2017 - 01.12.2017
DE – 38644 Goslar
ab 950 €