Website durchsuchen

Ethnomedizinische Strategien

Vor allem im medizinischen und therapeutischen Feld ist die Gefahr von chronischen Erschöpfungszuständen und Burnout besonders hoch. Ärzte und Therapeuten müssen täglich eine Vielzahl von emotionalen und physischen Herausforderungen bewältigen, dabei ist das Kontakt-Halten und In-Kontakt-Sein sowohl mit den Patienten, als auch mit sich selbst, eine wichtige Komponente.

Stress- und Burnout-Prävention

Auf der Suche nach Strategien, trotz dieser belastenden Arbeitsbedingungen die Freude am Beruf sowie die eigene Gesundheit zu erhalten, fanden Mia Brummer und Hans-Martin Beck interessante Ansätze in der spirituellen Tradition der Inkas.

Diese alte Weisheitslehre aus Südamerika umfasst ein komplexes spirituelles System, das auch als Pfad für psycho-spirituelles Wachstum bezeichnet werden kann.

Praxisseminar für Ärzte & Therapeuten

Interessanterweise unterscheidet sie sich grundlegend von den großen bekannten asiatischen und abrahamitischen Lehren. Diese sogenannte Inka-Tradition kennt eine große Zahl an praktischen Übungen, die ausschließlich mit der eigenen Intention, also im Geiste, durchgeführt und daher oft mit dem proaktiven Imaginieren verglichen werden. Für ihre Ausübung sind weder eine besondere Körperhaltung, noch hörbare Stimmartikulationen notwendig.

Diese diskrete Durchführung erleichtert den Einsatz in der medizinischen, therapeutischen, lehrenden oder heilenden Arbeit.

Das Ziel dieses Seminars von Mia Brummer und Hans-Martin Beck besteht darin, Teilnehmern wirkungsvolle Werkzeuge und verständliche Erklärungen an die Hand zu geben, um die eigene Resilenz zu erhöhen und den Kontakt zum Patienten zu verstärken. Dabei gewähren sie Einblicke in die zyklische Individuations-Philosophie und deren Einsatzmöglichkeiten im Praxis-Alltag. 

 

Vita Mia Brummer

Mia Brummer, Jahrgang 1964, ist mit Leib und Seele Therapeutin, Dozentin, Autorin und Unternehmerin.

Nach Abitur und BWL-Studium unterstützte sie zunächst als Wirtschafts- und Unternehmensberaterin kleine und mittelständische Bild von Mia Brummer, MünchenBetriebe. Um die Balance zwischen Geist und Seele zu halten, begann sie 1994 ihre Ausbildung als Heilpraktikerin für Psychotherapie und rundete anschließend ihre therapeutische Qualifikation mit dem Master of Metaphysical Science, M.MSc. ab.  

Neben ihrer Praxis, die sie seit 2004 führt, hält sie Vorträge, schreibt Fachbücher und gibt Seminare sowohl im therapeutischen Umfeld als auch als Unternehmenscoach.

Seit mehr als 10 Jahren forscht und lehrt sie im ethno-medizinischen Feld, daneben begleitet sie Teilnehmer ihrer prozessorientierten Seminaren durchs Medizinrad; seit vier Jahren bildet sie Therapeuten in dieser von ihr entwickelten Therapieform aus.

Ihre therapeutische Ausbildung beinhaltete:

  • Klienten-zentrierte Gesprächspsychotherapie nach Carl R. Rogers
  • Kunsttherapie nach Gisela Schmeer
  • Transaktionsanalyse nach Eric Berne
  • Systemische und humanistische Paartherapie
  • Systemische Therapie/Aufstellungsarbeit nach Matthias Varga von Kibéd
  • Kurzzeittherapie nach Steve de Shazer.
  • Klinische Hypnose
  • Arbeit mit Märchen und Mythen
  • Schamanische Ausbildung nach Alberto Villoldo
  • Schamanische Weiterbildung bei der Foundation of Shamanis Studies
  • Weiterbildung in Energiemedizin bei Juan und Ivan Nunez del Prado und zahlreichen Quero-Indianer
  • Reconnection Healing Practitioner

Vita Hans-Martin Beck

Hans-Martin Beck studierte Kommunikationswissenschaft in München und erwarb einen MBA (Master of Business Administration) an der Heriot-Watt-University in Edinburgh, Schottland. Er arbeitete mehr als 15 Jahre in der IT-Industrie, wo er verschiedene Managementpositionen im Marketing und Vertrieb bekleidete.

2005 kam er erstmals mit Energiearbeit in Berührung, seit dem hat er bei allen großen und weltweit anerkannten Lehrern der Inka-Tradition das spirituelle Wissen dieses Volkes gelernt.

Als Sprecher auf Kongressen und Konferenzen wie auch in seinen Seminaren bringt er interessierten Menschen diese Weisheitslehre nahe, um sie in ihrem Streben nach positiver und nachhaltiger Veränderung zu unterstützen.  

Regelmäßig lädt Hans-Martin hochrangige Vertreter der Q'ero-Indianer, die Nachfahren der Inkas, nach Europa ein, um Menschen in der westlichen Welt den direkten Kontakt mit diesen Meistern der lebendigen Energie zu ermöglichen. Erst kürzlich bezeichneten sie ihn als chaka runa, als Vermittler und Brückenbauer zwischen der indigenen Tradition der Hochanden und der westlichen Welt.

Sein 2015 im Schirner Verlag, Darmstadt, erschienenes Buch „Das spirituelle Wissen der Inkas“ gilt als erstes deutschsprachiges Grundlagenwerk dieser spirituellen Tradition.

Er lebt mit seiner Frau in der Nähe von Heidelberg.

 

Termin folgt